Alle Essays ansehen

Analoge Doppelbelichtung

Doppelbelichtungen haben schon so eine mystische Wirkung auf mich. Ich habe mich mit der digitalen Variante mal auseinander gesetzt, fand das aber nicht so cool. Wahrscheinlich war mein Ausgangsmaterial einfach schlecht, oder ich hab kein Talent dafür.

Wenn's digital nicht klappt, kann man es ja mal analog probieren. Also wurde die analoge Kamera mit einem abgelaufenen Kodak Gold 200 beladen und los ging's.

Da der Film zweimal belichtet wird, quasi die doppelte Lichtmenge drauf kracht, habe ich bei beiden Durchgängen unterbelichtet (ca. 2 EV).

Die erste Durchgang wurde beim Eistobel im Allgäu fotografiert mit einem Weitwinkelobjektiv. Der zweite Durchgang wurde in einer verlassenen Gärtnerei mit 50mm fotografiert.

Es ist irgendwie seltsam, wenn man 72 mal auf den Auslöser drückt und absolut keinen Dunst hat was dabei rauskommt. Mit gemischten Gefühlen habe ich den Film eingetütet, noch einen Brief ans Filmlabor geschrieben, damit die nichts versauen.

Nach zwei Wochen kam dann endlich die Scans!

So und hier kommen 36 Bilder Experiment. Manche sind echt scheiße aber einige sind auch irgendwie gut :)

  • Schwarzwaldpark

    Mein Wochenende im Schwarzwald sah eigentlich nicht den Besuch im Schwarzwaldpark vor. Ich war am Sonntag etwas ratlos, was ich denn jetzt noch machen könnte, nachdem schon ein paar Kilometer unterwegs war. Ich war zeitlich auch etwas eingeschränkt, da…

    Markt in Paris

    Bei unserem ersten Besuch (2015) in Paris hat uns der Hunger in die folgenden Hallen getrieben. Ein Markt, der Dienstag, Donnerstag und Samstag öffnet, um die Locals mit frischem Futter zu versorgen. Wir sind ziellos durch die Gänge gesteuert, auf der…