Alle Essays ansehen

Turmsprengung

Auf Facebook wurde folgende Turmsprengung als "Filmreife Sprengung" beworben. Geworben wurde eigentlich überall in den sozialen Medien. Nun habe auch ich mich von der reißerischen Werbung hinreißen lassen und bin am 11.02.2017 nach Ludwigsburg gefahren, um dieser grandiosen Sprengung beizuwohnen.

Nach schier endlosen Blabla von scheinbar wichtigen Menschen tönte endlich das Horn des Sprengmeisters. Der erwartete große Knall war rosa Rauch und billige Pyrotechnik und irgendwo hinter dem rosa Rauch ist dann das alte Gebäude der BayWa umgefallen, ganz nach dem Motto: "Haus müde, Haus schlafen".

Ich dachte ja bisher, dass das Ziel der Sprengung ist, ein Gebäude in vielen kleinen mundgerechten Stückchen zurückbleibt und nicht einfach auf der Seite liegt. Aber was weiß ich schon.

Ausschlafen wäre mir lieber gewesen.

Klicken für den großen Knall:

Vorher/Nachher:

Wem das noch nicht langweilig genug war, gibt es hier noch ein Video:

Und am Ende lag der traurige Brocken da:

  • Albausflug

    Der folgende Fleck Alb ist gut eine Stunde Fahrt von Stuttgart entfernt - vielleicht auch mehr. Der Weg dahin ist schon fast zum verlieben. Ich ziehe die kleinen Straßen über Land deutlich den Bundesstraßen vor. Auf und ab, quer durch die…

    Drackenstein

    Drackenstein ist ein winziger und putziger Ort direkt an der A8 Richtung Stuttgart. Marc und ich waren am Wochenende da und haben keine einzige lebende Person dort gesehen. Eigentlich fällt dieser Ort auch nicht besonders auf. Es gibt es nicht wirklich…