Alle Essays ansehen

Drackenstein

Drackenstein ist ein winziger und putziger Ort direkt an der A8 Richtung Stuttgart. Marc und ich waren am Wochenende da und haben keine einzige lebende Person dort gesehen. Eigentlich fällt dieser Ort auch nicht besonders auf. Es gibt es nicht wirklich viel, außer jede Menge freies Bauland, erschreckend wenige Parkplätze und die Sicht auf das beeindruckende Viadukt der A8.

Hauptsächlich haben wir uns hierher verirrt, um mit den Drohnen ein paar fesche Luftaufnahmen vom Viadukt zu machen, aber dann gibts da ja noch diesen Wasserfall und eine Grotte.

In der Dorfmitte steht eine Kirche auf einer Art Felsterrasse, aus dieser Felsterrasse stürzt der Wasserfall etwa 20m ins Tal hinunter. Unterhalb der Terasse gibt es noch mehrere Höhlen und die "Mariengrotte". Diese war zusammen mit der Kirche eine Art Weihestätte und wird jetzt noch sorgsam gepflegt. Es pilgern aber allem Anschein nach nur recht wenige Menschen dahin.

Da, wo jetzt die A8 Richtung Stuttgart verläuft, befand sich früher das Drachenloch. Das war eine sagenumwobene Höhle, die bei den Bauarbeiten der A8 zugeschüttet wurde.

  • Turmsprengung

    Auf Facebook wurde folgende Turmsprengung als "Filmreife Sprengung" beworben. Geworben wurde eigentlich überall in den sozialen Medien. Nun habe auch ich mich von der reißerischen Werbung hinreißen lassen und bin am 11.02.2017 nach Ludwigsburg…

    Das Schopflocher Torfmoor

    Das Schopflochmoor ist ein kleines, natürliches Einöd auf der Schwäbischen Alb. Eigentlich ist die Schwäbische Alb ja eher wasserarm und karstig, deshalb ist so ein Hochmoor doch was Besonderes für diese Gegend. Das ganz Areal ist ein…